Das Guttenberg-Phänomen


Die Rücktrittsmeldung des Bundesverteidigungsministers und Polit-Stars der Bundesrepublik hat nicht nur in der Presse ihre Runden gemacht sondern auch in den sozialen Medien. Carta-Chefredakteur Robin Meyer Lucht spricht vom ersten Minister der vom Internet gestürzt wurde und einen sicheren Beleg für den wachsenden Einfluss kollektiver Informationsverarbeitung.

Markus Beckedahl von netzpolitik hält das Internet für einen wichtigen Bestandteil aber findet Luchts These für „nicht richtig“ und  „überschätzt“.  Kommunikationsexperte Peter Kruse schreibt auf Twitter, Guttenbergs Rücktritt sei „sowohl Konsequenz persönlicher Fehler als auch vom Internet erzwungener Offenbarungseid strategischer Kommunikation.“

Einer aktuellen Umfrage des öffentlich rechtlichen Senders Bayern 3 zufolge hält dort eine eindeutige Mehrheit den heutigen Rücktritt des Bundespolitikers für sinnvoll, denn er sei zunehmend unglaubwürdig.

Folglich stellt sich die Frage, ob Initiativen in den sozialen Netzwerken generell oder eine Umfrage der Bild-Zeitung das wiederspiegelt können was die Bürgerinnen und Bürger empfinden. Seine zahlreichen Fans und Befürworter konnten zumindest seinen heutigen Rücktritt nicht verhindern. Fest steht nur, dass all dies zu einem sehr massiven medialen Druck auf den Verteidigungsminister ausgeübt hat.

Eine interessante Entdeckung auf Facebook in dieser Hinsicht war auch die heutige Gründung der “Wir wollen Guttenberg zurück” -Initiative auf Facebook, die innerhalb von wenigen Stunden über 50.000 Fans ansammelte. Hier zeichnet sich das gleiche virale Phänomen ab, wie bereits auf der anderen Unterstützer-Seite „Gegen die Hetzjagd auf Karl-Theodor zu Guttenberg“ Wir werden Sie in den kommenden Tagen mit einer Auswertung bezüglich Vermehrung und Interaktion anhand unseres Facemeters auf dem Laufenden halten.

This entry was posted in Bundesregierung. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • RSS